Skip to main content

Regeneriersalz für Wasserenthärtungsanlagen, Geschirrspüler & Pool

Schäden im Haushalt durch zu hartes Wasser

Hartes Wasser stellt in vielen Haushalten Deutschlands ein großes Problem da. Die dadurch resultierenden Verkalkungen können dazu führen, dass Rohre und Dichtungen angegriffen werden. Darüber hinaus erhöht sich auch der Energieverbrauch vieler Geräte, während gleichzeitig die Lebensdauer sinkt. Aus diesem Grund sollte man hartes Wasser nicht auf die leichte Schulter nehmen. Wer rechtzeitig wirksame Gegenmaßnahmen ergreift und das Wasser enthärtet, der wird in der Folge viel Geld sparen können.

Die Ursachen

Der Härtegrad des Wassers ist von Region zu Region sehr unterschiedlich. Besonders hartes Wasser findet sich vor allem an Orten, an denen viele Sand- und Kalkgesteine im Boden vorhanden sind. Aus diesen Gesteinen löst das Wasser vor allem Kalzium und Magnesium und transportiert es mit sich. In der eigenen Wohnung lagern sich diese Stoffe dann zum Beispiel am Boden des Wasserkochers ab. Auch im Bad und in der Küche lässt sich anhand von weißen Flecken schnell erkennen, ob das Wasser viel Kalk enthält.
Grundsätzlich bestehen gesetzliche Vorschriften, die vorschreiben, dass der Kalk aus dem Wasser entfernt werden muss, wenn er in Mengen auftritt, die für Geräte schädlich sein können. In manchen Fällen ist die Einhaltung dieser Vorschriften jedoch nicht möglich beziehungsweise wird nur in abgeschwächter Form angewendet. Aus diesem Grund sollte jeder Haushalt mit der Thematik auseinandersetzen und für einen wirksamen Schutz vor hartem Wasser sorgen.

Wasserhärtetest, 50 Teststreifen

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsjetzt kaufen*
5 Wasserhärte Teststreifen einzeln versiegelt

6,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsjetzt kaufen*

Negative Folgen des harten Wassers

Regeneriersalz und SalztablettenHartes Wasser kann sich in einer Wohnung auf vielen verschiedenen Wegen negativ auswirken. Zum einen lagert sich der Kalk in Geräten ab und bildet dort meist eine feste Schicht. Wenn diese nicht regelmäßig entfernt wird, kommt es in der Folge zu einem höheren Energieverbrauch der Geräte. Besonders betroffen sind davon zum Beispiel Wasserkocher, Boiler oder Kaffeemaschinen. Hartes Wasser führt dazu, dass diese Geräte regelmäßig gereinigt werden müssen, damit sie keine hohen Kosten verursachen.

Generell ist der Reinigungsaufwand in Wohnungen mit kalkhaltigem Wasser sehr hoch. Abtrocknende Wasserspritzer hinterlassen hässliche weiße Flecken, sodass Armaturen, Duschwände und Küchenablageflächen verstärkt gereinigt werden müssen. Neben dem zusätzlichen Aufwand entstehen auch hier wieder Kosten für Reinigungsmittel. Auch sollte nicht vergessen werden, dass der Kalk Rohre und Dichtungen direkt angreift. Es können also tatsächliche Schäden entstehen, wenn man keine Maßnahmen gegen hartes Wasser ergreift. Dazu kommt die Tatsache, dass Kalk im Wasser auch den Geschmack beeinflusst. Speisen und Getränken, die mit hartem Wasser hergestellt wurde, können sich erheblich im Geschmack unterscheiden.
.

Wasser enthärten und Geld sparen

Die Schäden im Haushalt durch hartes Wasser und die damit verbundenen Kosten lassen sich auf einfache Weise bekämpfen. Notwendig ist dazu nur die Installation einer Wasserenthärtungsanlage. Die Kosten für den Betrieb und die Anschaffung des Gerätes werden sich gerade in Regionen mit sehr hartem Wasser schnell rentieren. Bei einer solchen Anlage kommt das Ionenaustauschverfahren zum Einsatz. Dabei werden die schädlichen Kalzium- und Magnesium-Ionen im Wasser durch Natriuminonen ersetzt. So verliert das Wasser seine Härte und es entstehen keine Schäden mehr an Geräten oder Leitungen. Für den Betrieb ist neben dem Strom nur das sogenannte Regeneriersalz notwendig. Dieses muss regelmäßig nachgefüllt werden, damit die Anlage ihrer Aufgabe nachkommen kann.

Wer mit hartem Wasser zu kämpfen hat, für den ist eine Anlage zur Wasserenthärtung praktisch alternativlos. Die Anschaffungs- und Betriebskosten rentieren sich aufgrund der Tatsache, dass man viel Geld spart, sehr schnell. Neben der längeren Lebensdauer von Geräten wird sich dabei vor allem der niedrigere Energieverbrauch spürbar bemerkbar machen. Darüber hinaus hilft die Anlage auch dabei, Zeit zu sparen. Wiederholtes Reinigen der Wohnung und Überprüfen der Geräte entfällt, da sich keine schädlichen Stoffe mehr im Wasser befinden. Und auch die Mahlzeiten und Getränke, die mit dem weichen Wasser hergestellt wurde, haben dann endlich wieder keinen unangenehmen Nebengeschmack mehr. Hartes Wasser wirkt sich auf eine Vielzahl an Bereichen im Leben aus, sodass man die vielen Vorteile einer Anlage zur Wasserenthärtung erst nach und nach vollständig realisieren wird.
.



Ähnliche Beiträge