Skip to main content

Regeneriersalz für Wasserenthärtungsanlagen, Geschirrspüler & Pool

Welche Wasserhärte ist ideal?

Je nach Region ist die Härte des Wassers sehr unterschiedlich. Viele Menschen sind der Meinung, dass hartes Wasser sehr mineralhaltig ist und nutzen es daher als Trinkwasser. Aber das ist falsch. Mineralien werden fast ausschließlich durch Obst und Gemüse dem Körper zugeführt. Weiches Wasser ist viel verträglicher und bekömmlicher. Wer nachweislich ein hartes Leitungswasser hat, der wird dies spätestens an den Ablagerungen an dem Wasserhahn erkennen. Dieses Wasser kann die Nieren stark belasten und auf Dauer den Körper übersäuern. In diesem Fall ist es besser, das Wasser zu entkalken oder auf gekauftes Mineralwasser zurück zu greifen.

Welche Wasserhärte ist optimal?

Weiches Wasser ist immer vorteilhafter als hartes. Bei der Wasserhärte handelt es sich um die Konzentration von Magnesium- und Calcium Ionen. Ist dieser Wert erhöht, dann wird von einem harten Wasser gesprochen. Ist der Wert kleiner als 8,4° dH, dann wird das Wasser als weich eingestuft. Der mittlere Härtegrad liegt zwischen 8,4 und 14° dH. Ab 14° dH handelt es sich um hartes Wasser. Welche Wasserhärte ist normal? In den meisten Teilen in Deutschland ist die Wasserhärte im harten Bereich. Wer sich nicht sicher ist, welche Härtestufe das Wasser Zuhause hat, der sollte einmal einen Blick auf die letzte Wasserjahresabrechnung werden. Hier ist der Härtegrad des Wassers vermerkt. Aber auch die örtlichen Stadtwerke geben gerne Auskunft über den Härtegrad.

5 Wasserhärte Teststreifen einzeln versiegelt

6,49 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsjetzt kaufen*

Hartes Wasser schadet vielen Geräten

Hartes Wasser ist im Umgang mit Haushaltsgeräten sehr nachteilhaft. Das enthaltene Kalk lagert sich schnell in den Geräten ab und das wirkt sich auf die Leistung des einzelnen Gerätes aus. In einem Gebiet, in dem hartes Wasser vorhanden ist, müssen elektrische Geräte häufiger entkalkt werden. Gerade bei Wasch-und Spülmaschinen ist der Leistungsabfall klar ersichtlich. Durch ein Regeneriersalz für Geschirrspüler kann einem Verkalken des Gerätes entgegen gewirkt werden. Viele Spülmaschinen haben eine entsprechende Anzeige in ihrem Bedienfeld, dadurch ist gewährleistet, dass der Behälter im Inneren der Maschine immer ausreichend aufgefüllt ist.

Kalk ist schädlich für viele Geräte

Zuviel Kalk im Leitungswasser ist nicht förderlich für Anlagen und Leitungen. Es gibt eine wirksame Methode, um dem Kalk entgegenzuwirken. Einer der besten Möglichkeiten, ist die Anschaffung und Installation einer hochwertigen Wasserenthärtungsanlage. Wenn Sie über eine private oder gewerbliche Wasserenthärtungsanlage verfügen, dann können Sie entsprechende Salztabletten kaufen, die das Wasser weicher machen. Durch ein Regeneriersalz wird aus einem harten Wasser schnell ein weiches Wasser. Natürlich kostet die Anlage in der Anschaffung einiges, dafür werden aber auch die Maschinen perfekt geschützt. Die Maschinen haben eine längere Lebensdauer und sind nur im perfekten Zustand energieeffizient. Diesen Zustand kann man bei hartem Wasser mit Hilfe von Salztabletten herstellen.



Ähnliche Beiträge