Skip to main content

Regeneriersalz für Wasserenthärtungsanlagen, Geschirrspüler & Pool

Wie entsteht Wasserhärte?

Hartes Wasser macht sich in den meisten Haushalten an der Verkalkung der Haushaltsgeräte, wie beispielsweise der Kaffeemaschine oder dem Wasserkocher, bemerkbar. Es sorgt dafür, dass der Verbrauch von Spül- und Waschmittel steigt, lässt manche Speisen unappetitlicher aussehen (z.B. Tee oder Kaffee) und beeinträchtigt die damit gegossenen Zimmerpflanzen.

Wie entsteht Wasserhärte eigentlich?

Das Wasser rinnt durch viele verschiedene Böden und Gesteine, bevor es aus dem Wasserhahn sprudelt. Je nachdem, welche und wie viele Härtebildner im geologischen Untergrund vorhanden sind, ist das Wasser eher weich oder hart. Bekannte Härtebildner sind beispielsweise die Elemente Calcium und Magnesium, die dem menschlichen Körper zwar täglich in ausreichender Menge zur Verfügung gestellt werden sollten, jedoch in zu hoher Konzentration im Wasser für die Entstehung von Kalk oder Kalkseifen sorgen. Die Wasserhärte 3 steht dabei für hartes Wasser und kommt in Deutschland in vielen Regionen vor, in denen Sand- und Kalkgesteine vorherrschen.

Wasser effektiv enthärten

Es gibt ein spezielles Regeneriersalz für Geschirrspüler, das das Wasser während des Spülvorganges weicher macht und somit hässliche Schlieren und Kalkflecken auf Geschirr und Besteck verhindert. So kann sich auch kein Kalk mehr in der Maschine selbst ablagern und der Geschirrspüler erfreut sich einer langen Lebensdauer. In der Waschmaschine hingegen kommen diverse Weichspüler zum Einsatz, die allerdings immer nach der Herstelleranweisung auf der Verpackung angewendet werden sollten. Zusätzlich finden sich diverse Wasserfilter auf dem Markt, durch die man das Wasser vor dem Verzehr oder Kochen laufen lässt, um das vorhandene Ionenaufkommen zu verringern.

Weitere Tipps zur Wasserenthärtung:

  • Salztabletten für Enthärtungsanlage verwenden
  • Ionenaustausch mit Hilfe von Kochsalz (Calcium- und Magnesiumionen werden gegen Natriumionen getauscht)
  • Weichspüler in der Waschmaschine oder vorbeugend ein zusätzliches Salzprodukt verwenden
  • Wasser vor dem Verzehr oder Kochen durch einen speziellen Wasserfilter laufen lassen
  • Regeneriersalz für den Geschirrspüler und weitere Haushaltsgeräte verwenden
  • Pools regelmäßig mit Regeneriersalz versorgen
  • Wasser nach Möglichkeit abkochen
  • Vollentsalzung zur Beseitigung aller Ionen

Beachtet man diese wertvollen Tipps, kann man die Wasserhärte im eigenen Haushalt sehr gut in den Griff bekommen.



Ähnliche Beiträge