Skip to main content

Regeneriersalz für Wasserenthärtungsanlagen, Geschirrspüler & Pool

Wie erfahre ich die Wasserhärte?

Wie erfahre ich die Wasserhärte?

Gerade für Haushalte ist es enorm wichtig, dass die Wasserhärte bekannt ist. Hierunter versteht man den Härtegrad des Leitungswassers. Dieser ist mit ausschlaggebend dafür, wie man mit Geräten wie der Spül- bzw. der Waschmaschine umgehen sollte. Die Wasserhärte wird hierzulande in dH angegeben. Dies bedeutet „Grad deutscher Härte“ und gibt die Konzentration der Magnesium- und der Calcium-Ionen im Wasser an. Je höher dieser Wert ist, desto härter ist auch das Wasser. Unterschieden wird hierbei in drei unterschiedlichen Härtebereichen:

  • der weiche Härtebereich liegt bei unter 8,4 °dH
  • der mittlere Härtebereich liegt zwischen 8,4 und 14 °dH
  • der harte Härtebereich liegt bei über 14 °dH
Wasserhärtetest, 50 Teststreifen

16,99 €

inkl. 19% gesetzlicher MwSt.
Detailsjetzt kaufen*

Welche Wasserhärte habe ich in meiner Region

Sicherlich stellen sich viele Menschen immer wieder die Frage: Welche Wasserhärte habe ich in meiner Region, ohne darauf eine genaue bzw. zufriedenstellende Antwort zu bekommen. Dies liegt vielleicht auch an der Unwissenheit darüber, woher man eine zuverlässige Antwort bekommt. Dies ist jedoch gar nicht schwer, denn hierfür muss eigentlich nur die Homepage des Wasseranbieters besucht werden. Findet man hier jedoch keine Antwort, bzw. hat man nicht die Zeit nach den gewünschten Angaben zu suchen, so kann auch ganz einfach beim Wasserversorger angerufen werden. Die Wasserhärte ist zudem auf der Wasserjahresabrechnung zu finden. Zudem gibt es jedoch auch die Möglichkeit, einen eigenen Test durchzuführen. Hierfür gibt es spezielle Teststreifen, die beispielsweise in der Apotheke oder auch im Baumarkt erhältlich sind. Dadurch wird eine Grobbestimmung der Wasserhärte in Sekundenschnelle ermöglicht. Dieser Teststreifen muss lediglich kurz unter fließendes Wasser gehalten werden. Nach einer geringen Wartezeit verändert der Teststreifen seine Farbe. Mit der Farbskala, die solchen Teststreifen immer beiliegt, kann nun der tatsächliche Härtegrad abgelesen werden.

Eine problematische Wasserhärte

Gerade in Haushalten kann hartes Wasser zu einem Problem werden. Dies bemerkt man hauptsächlich durch unschöne Kalkablagerungen in Bad und Küche. Schon bei einer mittleren Wasserhärte kann es zu vermehrter Kalkbildung kommen. Noch schlimmer wird es, wenn das Wasser hart ist. In diesem Fall liegt das Problem nicht nur bei der Kalkablagerungen, sondern auch an erhöhten Kosten, denn es werden zusätzliche Reinigungsmittel benötigt, wie beispielsweise Kalkschutzmittel oder Kalkreiniger und auch der Verbrauch an Waschmittel steigt an. Nicht zuletzt ist auch der Aufwand des Putzens um einiges höher, denn bis Küche und Bad von Kalkresten befreit sind, wird es einige Zeit in Anspruch nehmen. Daher sollte schnellstmöglich nach einer Lösung zum Beispiel mit Zugabe von Regeneriersalz gesucht werden.



Ähnliche Beiträge